GP Sven Nys – Baal 2016

Das erste Rennen des Jahres hat immer etwas Besonderes. Neue Teams erblicken das Licht der Welt, Fahrer wechseln den Arbeitgeber und Teams präsentieren neue Sponsoren und Outfits. Auch dieses Jahr bildet bei diesem alljährlichen Reigen keine Ausnahme, und so drängte sich die Termine der Sponsorenpräsentation in den eh schon dicht gepackten Terminplan eines Klassementscrosses. Aber neben diesem wiederkehrenden Ereignissen gab es in diesem Jahr eine weitere Besonderheit: Zum ersten Mal in der Geschichte des Grossen Preises Sven Nys stand der Namensgeber nicht mehr selber an der Startlinie, sondern verfolgte die Rennen als Zuschauer.

Und es gab noch eine weitere Neuerung: Nachdem der Bau des Sven Nys Cycling Centers abgeschlossen ist, präsentierte sich auch der Parcours für den GP Sven Nys in völlig neuem Gewand. Die tiefen Modderpassagen der vergangenen Jahre waren – teils dem guten Wetter geschuldet – verschwunden, aber auch die Umbaumassnahmen hatten den Charakter der Strecke gründlich verändert.

GP Sven Nys - Baal
Toon Aerts beschert Nys und den Telenet-Fidea Lions einen glücklichen  Tag

Die Erwartungen waren gross für Weltmeister Wout van Aert, hatte er doch die letzten beiden Rennen an dieser Stelle deutlich gewonnen. Aber diesmal sollte es für Van Aert, der erstmals in den Farben des neu gegründeten Crelan-Charles Cycling Teams von Nick Nuyens am Start war, nicht zum Sieg reichen. Direkt vom Start weg bestimmten mit Tom Meeusen und Toon Aerts zwei Fahrer der Telenet-Fidea Lions das Rennen. Van Aert ging insbesondere die ersten Runden zu zaghaft an. “Ich war vor allem in den Kurven viel zu ängstlich”, so der Welmeister nach dem Rennen. “Vor dem Hintergrund der kommenden Rennen wollte ich kein zu grosses Risiko eingehen.”

GP Sven Nys - Baal

Der Plan der Telenet-Fahrer jedoch ging auf, und so konnte Toon Aerts einem ungefährdeten Solosieg entgegenfahren. Hinter Aerts zeigte Michael Vanthourenhout ein grandioses Rennen und konnte sich lange auf dem zweiten Rang behaupten, bevor er in der letzten Runde doch noch von Wout van Aert überholt wurde und am Ende mit dem dritten Rang dennoch zufrieden war.

Neues Team gleicher Siegeshunger

Die siebenfache Weltmeisterin Marianne Vos kam mit neuem Team, neuen Sponsoren und ungebrochenem Siegeshunger nach Tremelo. Nach ihren Erfolgen der Weihnachtsperiode war Vos in der Weltrangliste gewaltig nach vorne gerückt und konnte so bereits aus der zweiten statt der letzten Starteihe ins Rennen gehen. Erstmals war sie nicht mehr im selben Team unterwegs wie die im Gesamtklassement führende Weltmeisterin Thalita de Jongh, die nach dem Ende von Raboliv nun für Lares-Waowdeals startet.

New team, same determination

Zunächst übernahm Ellen van Loy, die als gute Starterin bekannt ist, die Führung im Rennen. Van Loy, deren Vertrag bereits vor Weihnachten unbefristet verlängert worden war, konnte sich lange an der Spitze des Rennens behaupten, aber zum Ende der dritten Runde hatte Vos zur Belgierin aufgeschlossen und übernahm in der vierten Runde dann auch die Führung. Nach zwei weiteren schnellsten Runden konnte die Niederländerin dann mit beruhigendem Vorsprung  jubeln und das Trikot ihres neuen WM3 Cycling Teams präsentieren. Hinter der sichtlich zufriedenen Ellen van Loy konnte sich die Weltmeisterin Thalita de Jongh nach einer starken zweiten Rennhälfte noch über den dritten Platz freuen.

Weltmeister Eli Iserbyt konnte in seinem letzten U23-Renenn gegen den belgischen Meister Thijs Aerts im Sprint durchsetzen. Auf dem dritten Rang verfolständigte Europameister Quinten Hermans das Podium der Meister.  Iserbyt startet am kommenden Wochenende bei den belgischen Meisterschaften erstmalig in der Elite-Kategorie.

Bei den Junioren konnte sich Jelle Camps als Sieger am Baalenberg durchsetzen. Mit dem Spanier Jofre Cullel-Estape vermochte sich erstmals ein Fahrer von der iberischen Halbinsel auf einem Podium der Trofee feiern lassen. Der Niederländer Thymen Arensman sicherte siche den letzten Podiumsplatz und zeigte sich damit als Favorit für die niederländischen Meisterschaften.

Impressionen

GP Sven Nys - BaalGP Sven Nys - BaalGP Sven Nys - BaalGP Sven Nys - BaalGP Sven Nys - BaalGP Sven Nys - BaalGP Sven Nys - BaalA happy new year for Toon Aerts - Joy of winningGP Sven Nys - Baal

 

Galerie